Der Tag im Bild

Digitales Skizzenbuch mit WordPress

20130822-001716.jpg

Bis vor kurzem war ich ja bekennender Nutzer von Skizzenbüchern und Notizbüchern. Ideen schnell aufschreiben, Skizzieren mit Stift und Papier, das ist meins. So entstanden in vielen Notiz- Büchern und Zettelsammlungen über die Jahre ziemlich viele ungeordnete Notizen. Natürlich mit dem Effekt: »Ich weiß, ich habe mir das notiert, aber weiß nicht mehr wo.« Nun, es aufgeschrieben haben, bedeutet nicht, es zu haben.

Von den Notizbüchern weg gebracht haben mich dann endgültig iPhone und iPad. Schnell ein Foto von einer Skizze oder einem Dokument gemacht, hat man alles in der Fotobibliothek zusammen. Freilich nur solange, bis das jeweilige iPhone oder iPad streikt, und sei es wegen zu winterlicher Temperatur. Dann bleibt nur Hoffen auf Regeneration und funktionierendes iCloud-Backup. Zudem wird die Fotobibliothek mit vielen tausend Fotos unhandlich groß.

Ich überlegte also nach einer Lösung, die dem Cloud-Computing etwas näher kommt, und fand mein »Digitales Skizzenbuch« ganz simpel in der Kombination aus WordPress und der iPad- bzw. iPhone-App zum Posten mit WordPress.

Mein digitales Notiz- und Skizzenbuch besteht in einer WordPress-Applikation, die auf dem Webserver installiert ist und via .htaccess und .htpasswd mit einem Passwort geschützt ist. Von außen kann man also nicht darauf zugreifen, ohne ID und Paswort zu kennen. Mit der kostenlosen WordPress-App kann ich jetzt schnell via iPad in dieses Blogsystem schreiben, Bilder hochladen, etc. Dazu habe ich ein einspaltiges Template installiert, das Bilder automatisch auf Seitenbreite skaliert.

Hab‘ ich etwas notiert oder skizziert geht’s so:

  • Skizze ins Licht legen, mit dem iPad abfotografieren, klick.
  • WordPress-App aufrufen, neuer Blog-Eintrag, prägnante Überschrift eingeben, das Foto hochladen, vielleicht noch einen kleinen Text dazu schreiben, Beitrag veröffentlichen. Fertig.
  • Ich kann noch eine Kategorie zuweisen zwecks besserer Strukturierung, Beiträge wieder löschen, mir schnell eigene Kommentare dazu schreiben, oder sie ändern, etc.

Ein schönes digitales Skizzenbuch ist so entstanden. Mein Webhosting-Dienstleister ist sehr zuverlässig bzgl. Backups, so dass von dieser Seite ein Datenverlust unwahrscheinlich ist. Der .htaccess / .htpasswd-Zugangsschutz ist zudem ein sehr sicherer. Ich muss also nicht befürchten, dass er gehackt wird. Absolut geheime Dinge, wie PIN-Codes notiere ich natürlich nicht dort, schon gar nie in Text-Form, denn natürlich kann jeder Praktikant im Rechenzentrum meines Webhosting-Dienstleisters meine Dateien ohne Passworteingabe einsehen, oder die Daten können unterwegs abgegriffen werden. Ok, viel Spaß mit meinen Aufzeichnungen.

Falls mein iPad jetzt unglücklicherweise aus dem 12. Stock des Hotels fallen sollte, um danach – nachdem es von einem Panzer überfahren wurde – einen totalen Datenverlust zu haben, geh‘ ich einfach an den Hotelcomputer und öffne mein digitales Notizbuch. Weltweit.

Nachahmung: gerne, empfehle ich. — Klick, hochgeladen, veröffentlicht, fertig.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.