Reisen

Waldbeeren im Eulengebirge

WaldbeerenDer vorletzte Reisetag war gedacht zum Entspannen auf der Terrasse mit dem schönen Ausblick in Janovičky und zum Spazieren in den Bergwäldern. Mit letzterem fingen wir am Samstagmittag an. Nur einige hundert Meter laufen bis zur polnischen Grenze und schauen, ob man dort mit dem Auto rüberfahren kann. Aus einigen hundert Metern wurden dann ca. 13 km. Zuerst regnete es zwar zeitweise in Strömen, aber Miz Kitty war in ihrem Element. Beeren pflücken, das ist es. Herrlich, über die Waldwege zu streifen und Waldhimbeeren, Brombeeren und seltener Walderdbeeren zu pflücken. Dazu über den Kammweg laufen, auf einem polnisch-tschechischen Grenzstein stehen und in die Landschaft fotografieren.

So wanderten wir gleich weiter als nur bis zur polnischen Grenze. Eine Wanderkarte hatten wir freilich nicht, nur die Karten-Apps von Google und Apple auf den Schlauphones. Kein wirkliches Problem, denn als wir losgingen, kamen uns nämlich vereinzelt Crossläufer mit Wettkampf-Nummern entgegen. Am Samstag Morgen fand hier gerade ein Crosslauf statt und Start und Ziel waren vor unserer Unterkunft. Die Laufstrecke war im Wald gut mit gelber Neonfarbe gekennzeichnet. Wir könnten ja einfach die Strecke der Crossläufer laufen. Getan, nur war die wohl eben nicht ein acht oder zehn Kilometer langer Rundkurs, sondern deutlich länger. Als uns das auffiel, waren wir schon ca. acht Kilometer gelaufen. Also bis in die nächste Zivilisation laufen, was nicht ein Ort war, sondern ein einzelnes Haus mit einer Fischzucht. Freundlicherweise rief man den Touristen dort ein Taxi, das dann auch schnell kam und uns im Höllentempo gute 9 km zur Unterkunft zurück brachte. Eine halbe Stunde Terrasse war dann noch drin, bevor es wieder kühl und regnerisch wurde.

landschaft

Was Miz Mitty über unsere Wanderung schreibt, lesen Sie hier.

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.