Reisen

Dänemark Soap – Tag 8: Schlösser-Besichtigung

Nerd und Nerdesse auf dem Weg zum Studiosus-Urlauber. Das heutige Hotel liegt in Svendborg. Nachdem im schwarzen Cottage das Quartier nicht verlängert werden konnte (das Cottage enthält eben nur zwei Zimmer), haben sich Nerd und Nerdesse in Svendborg eingemietet. Hotel in historischem Gebäude, für den Nerd allerdings etwas gewöhnlich und dafür zu teuer. Ein Mix aus Fake-Tiffany-Lampe, weißen 80er Jahre Plastik-Türgriffen und mittelmäßig geschmackvollen Hotel-Stilmöbeln. Internet nur per LAN-Kabel, weswegen Nerd und Nerdesse mit ihrem Technik-Park nicht zeitgleich surfen und twittern können ;(
Zusammenfaltung des unfreundlichen Rezeptionisten um 23.45 Uhr, weil das Internet aussteigt. NoGo für diesen Preis. Fuck.

Der Nerd kannte aus seinen frühen Dänemark-Reisen das Schloss Valdemar Slot auf Tasinge und die Nerdesse hatte bei Recherchen nach einer Unterkunft vom Herrenhaus in Broholm gelesen. Wir besuchten beides und beide Schlösser waren sehr interessant zu besichtigen. Angetan hat es uns vor allem der kleine Pavillon von Valdemar Slot. Das ein oder andere romantische Kopfkino entsteht mit dem Gedanken an diesen Pavillon mit Meerblick.

Voller Eindrücke fahren Nerd und Nerdesse zum Spätnachmittags-Picknick an die Südspitze von Langeland, Nähe Bagenkop. Aus einem kurz geplanten Picknick werden dann drei Stunden. Entspannung pur.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 7: Fünen im schwarzen Cottage

Spontan hatten Nerd und Nerdesse eine Bed-and-Breakfast Unterkunft in Faaborg auf Fünen gebucht. Immerhin für 135€ nicht wirklich Budget, jedoch im Internet sehr fein aussehend. Zudem war es die erste Adresse, die der Nerd anrief. Also nach Fünen aufgebrochen und ab nach Faaborg. Diese Stadt mit ihrem kleinen Hafen war dem Nerd schon aus den frühen Dänemark-Urlauben bestens bekannt. Die Unterkunft entpuppte sich dann als wahre Perle. Ein sehr geschmackvoll eingerichtetes Zimmer in einem schwarzen Cottage, Meerblick inklusive. Diesen genossen wir abends dann auch mit einer Flasche Rosé. Eine sehr schöne, gediegene Atmosphäre. Frühstück gab’s im lichtdurchfluteten Neubau der netten Gastgeberin nebenan. Sie hat übrigens einen ähnlichen Humor wie Nerd und Nerdesse.

Eine Kleinigkeit gibt es noch aus dem schwarzen Cottage zu berichten. Wie macht man aus zwei einzeln stehenden Betten ein Doppelbett? Indem man sie zusammenrückt. Klappt, rutscht bloß weg. Nerd erinnerte sich an seine alten Segel-Zeiten und verknotete die Liegestätten mit diversen Plastiktüten des Supermarkteinkaufs. So entstand ein Paar-geeignetes Doppelbett. Ok. die Rille lässt sich nicht weg diskutieren, man muss damit umzugehen wissen. Am Morgen danach natürlich Rekonstruktion des geschwistergeeigneten Ausgangszustandes.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 6: Herrlichkeit, Dämlichkeit und kein Riechsalz

Geplant war ja, dass Nerd und Nerdesse ihren ersten gemeinsamen Urlaub verbringen und der Nerd der Nerdesse Dänemark zeigt. Daher wurde grob festgelegt, zwei Tage an der Nordsee zu verweilen, um danach intensiv Fünen und die Ostsee zu erkunden. Zudem war für die letzten Tage ein Kopenhagen-Besuch geplant. Vejers Strand war nur als Stop-Over und zum Nordsee-Luft Schnuppern gedacht. Nun, das Strandhotel entpuppte sich als lieblicher Ort mit kuscheligem und lichtdurchflutetem Salon, weswegen wir zunächst einen Tag verlängerten. Jeden Tag um etwas Erholung reicher, wiederholte sich dieser Vorgang noch zweimal und wurde nur dadurch gestoppt, dass einer weiteren Verlängerung ein ausgebuchtes Hotel entgegenstand.

Interessantes passierte an diesem letzten Nordsee-Tag zuerst nicht. Der Nerd genoss Wellen und Salzwasser der etwas stürmischen Nordsee. Dramatisch ging es dann bei einem ausgedehnten nächtlichen Strandspaziergang zu. Nach albern-neckischem Gespräch über die Herrlichkeiten und Dämlichkeiten dieser Welt ein zarter Anbandelungsversuch der Nerdesse mit den Methoden des frühen, vergangenen Jahrhunderts: Schwächeanfall am Strand bei Vollmond. Leider fehlt das Riechsalz, doch die salzhaltige Seeluft hilft dem Nerd etwas aus der Patsche und facht die Lebensgeister der Nerdesse wieder an, nach 10minütiger Pause auf dem Rücken im mondbeleuchteten Strandsand. Sehr langsam geht’s zurück zum Hotel. Der Nerd und die Seeluft ersetzen das Riechsalz vorzüglichst. Nerdesse ist erschrocken, aber wohlauf.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 5: Lammrettung auf Mandö

Nichts wirklich Neues für das “Kabinett der Herausforderungen”. Nerd und Nerdesse sitzen lange mit ihren Notebooks – Notebooks immerhin im Partnerlook, es sind zwei silberne mit Apfel drauf – in der Lounge des Strandhotels und entspannen sich, während es derweil draußen stürmt und regnet. Essen wird heute gleich im Hotel bestellt, damit reale oder imaginäre Hungergefühle erst gar nicht auftreten.
Nach ausgedehntem Mittagsschlaf möchte der Nerd der Nerdesse dann noch die Insel Mandö zeigen. Diese ist zwischen Römö und Esbjerg situiert. Der Nerd war vor vielen Jahren schon öfters hier. Damals war’s eine sanft-aufregende Fahrt zu diesem Eiland. Man konnte über einen aufgeschütteten Damm – den Mandö-Ebbevej – dort hin fahren, allerdings nur bei Niedrigwasser. Dieser Weg wurde links und rechts durch Pfähle im mäßigen Abstand begrenzt. Bei Hochwasser war der Weg dann nicht befahrbar, bzw. bei auflaufendem Wasser konnte es passieren, dass man den Weg schon nicht mehr sah, durchs Wasser fuhr und sich an den Pfählen orientieren musste. Etwas aufregend halt, ein kleines bißchen Abenteuerurlaub…
Das wollte Nerd der Nerdesse gestern gerne am Spätnachmittag zeigen. Also eine gute Stunde über die dänischen Landstraßen nach Mandö. Nerdesse ist übrigens eine hervorragende Navigatorin, inzwischen mit dem blauen Punkt der GPS-Karten-App von Nerds iPad regelrecht per Du.
Das Abenteuer der Überfahrt nach Mandö hielt sich dann doch etwas in Grenzen. Der alte Ebbevej ist nicht mehr. Statt dessen ein neu aufgeschütteter Damm, ohne Pfahlbegrenzungen, ohne Überflutung bei jedem Hochwasser, ohne das Abenteuer, diese kleine Insel grad noch rechtzeitig zu verlassen und auf dem Weg zurück zum Festland über den schon mit 10cm Wasser bedeckten Ebbevej zu fahren.
Mandö gefiel uns ausnehmend gut, der Regen war verzogen, die Mischung aus Licht, Wind und Salzwiesen ist sehr angenehm. Ein Lamm hockt schäflich unbekümmert am Rand einer Salzwiese. Nerdesse erzählt von der Spezialität des Salzwiesen-Lamms. Ein Schweizer Messer ist vorhanden, Nerdesse ist pfadfindererfahren und bekommt bei diesem Wind und dieser Feuchtigkeit zuverlässig ein Grillfeuer hin. Also, Lamm…? Wir das Abendessen im Hotel vorgebucht. Lammrettung auf Mandö.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 4: Entspannung pur, und nichts zu essen

Nerd und Nerdesse in Vejers Strand. Die vorgebuchte Unterkunft ist ein Strandhotel, nicht wirklich nobel, aber sehr liebenswert. Man merkt, hier sind Leute am Werk, die die Dinge Liebe und guter Energie tun. Was für ein Kontrastprogramm zu unserer vorherigen ‘Monteur-Unterkunft’. Noch am Abend von Tag 3 beschließen wir, hier zwei Nächte zu bleiben.

Tag 4 beginnt mit leckerem Frühstück und anschließender intensiver WiFi-Nutzung in der Lounge des Hotels, während es draußen regnet. Geniale Entspannung. Am Nachmittag, als der Regen etwas nachlässt, intensive Wanderung an Vejers Strand. Irgendwie verläuft sich hier alles. Nerdesse meint, dieser Ort – den der Nerd eigentlich nur eingeplant hatte, da die Nerdesse gerne noch an der Nordsee bleiben wollte – käme in dem Reiseführer von 1993 viel zu schlecht weg. Der Reiseführer legt die Assoziation dieses Orte als wahre Urlaubsretorte mit gröhlenden Jugendlichen nahe.

Ausgedehnte Strandwanderung bei leichtem Regen. Baden in der Nordsee, die gar nicht so kalt ist, wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat. Dann dieses göttliche Bild aus Wolken, Wellen und der aus dem Wasser kommenden Nerdesse. Traumhaft.

Nachmittagsschlaf. Fast zeitgleicher Gedanke bei Nerd und Nerdesse: “Wollen wir hier noch einen Tag bleiben?” – Ja, wir wollen. Zur Rezeption, gefragt, verlängert.

Nur das ‘Kabinett der Herausforderungen’ vom Nerd stagniert an diesem Tag etwas. Wir finden dann noch eine – naja, nicht so wirklich große – Herausforderung. Bis auf ein Lokal, das wir bei unserer Suche natürlich erst zum Schluss fanden, ist hier um 21 Uhr alles geschlossen, was ‘weibliche Unterzuckerung’ und Schlaflosigkeit vor Hunger bedeutet. Der Nerd nimmt’s gelassener, da wir ja beide nicht an der Schwelle zum Untergewicht situiert sind. Nun gut, es fand sich schnell noch das Lokal. Dank Fish & Chips dann keine Unterzuckerung. Und da Schwimmen und Seeluft, und auch noch andere Dinge, ja bekanntlich müde machen, war der Abend dann der bisher kürzeste.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 3: Überweisung nach Deutschland

Nach – naja, sagen wir mal etwas herzhaft-deftigem – Frühstück in der Unterkunft bucht der Nerd via der sehr zu empfehlenden App von booking.com die Übernachtung für diesen Tag. Ein Strandhotel in Vejers Strand, Nähe Blavand, etwas oberhalb von Esbjerg an der Nordsee. Nerdesse checkt derweil einige geschäftliche Dinge. Eine zurückgebuchte Banküberweisung führt dann zu einem kühlen und nicht erquicklichen Telefonat. Die Verwandschaft in Deutschland soll den Vorgang übernehmen und schnell lösen, bevor irgendwelche Termine verstrichen sind. Oder eine Deutsche Bank bzw. Korrespondenzbank in Esbjerg suchen, und die Sache von dort aus lösen? Esbjerg hat bestimmt keine Deutsche Bank, und Korrespondenzbank bedeutet Rumtelefonieren und wie schnell die Überweisung dann ausgeführt wird und was es kostet? Keine Ahnung…

Während wir noch einmal zur Insel Römö fahren, kommt die Idee: Wir fahren von Römö mit der Fähre nach Sylt, suchen dort die Deutsche Bank, und überweisen von dort. Außerdem, wir waren beide noch nie auf Sylt und wollten dort schon immer mal hin. Und Nerdesse wollte immer schon mal mit der Fähre fahren. Gesagt getan. Zum Fähranleger, Auto geparkt, Fähre startet in wenigen Minuten. Traumhafte 40 Minuten dauernde Überfahrt. Fischbrötchen in List für den Nerd. Bus nach Westerland steht auch schon da, hält dort direkt an der Deutschen Bank. Bankgeschäft erledigt, Nerdesse entspannt sich langsam. Das scheint ein ungeplant schöner Tag zu werden.

Durch Westerland gestreift, ziemlich voll, nicht wirklich nobel, aber gute Mittelstands-Atmoshpäre. Der Strand Ölsardinen assoziierend. Mmh, irgendwie alles sehr schön und gediegen, wobei – wie der Nerd immer sagt – Vorurteile und Klischees kommen ja nicht irgendwo her. Die Rollatoren- und Botox-Dichte scheint auf der größten deutschen Nordseeinsel überdurchschnittlich hoch zu sein. Scherzhaft stellen wir fest, dass die Eröffnung eines Sanitätshauses für den gehobenen Bedarf eine gute Geschäftsidee zu sein scheint.

Auf dem Rückweg nach List senken der Nerd und die Nerdesse dann noch für eine Stunde den Altersdurchschnitt im gediegenen und sehr schönen Gögärtchen in Kampen. Nerdesse beschließt, dass wir hier im nächsten März – falls der Nerd wirklich am 33 km langen Sylt-Lauf 2012 teilnimmt – auf diesen Tag mit Champagner anstoßen.

Und damit das obligatorische Shopping an diesem schönen ungeplanten Tag nicht zu kurz kommt, macht der Nerd noch zwei Occasionskäufe, unmittelbar vor Abfahrt der Fähre in List: Eine Fleece-Jacke und ein Stetson-Hut zum Schutz von UV-Strahlung oder Regen. Nerd: 54€ für’n Hut. Nerdesse: Ist ein Stetson, der steht Dir aber echt gut. Ok, gekauft. Tut gleich gute Dienste auf der Fähre zurück nach Römö.

Sylt ist eine durchaus schöne Insel, für uns in manchen Teilen vielleicht etwas zu gediegen. Vielleicht reichen unsere 93 Jahre Lebenserfahrung auch noch nicht.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 2: Tanken in Dänemark

Nerd und Nerdesse im 22 Jahre alten Auto-Opa, der sich jedoch wacker schlägt, nach Dänemark, Richtung Insel Römö. Die Fahrt geht schneller als vermutet, die Unterkunft liegt so 20km von der Insel entfernt auf dänischem Festland. Das ‘dänische Landhotel’ ist sauber, das Zimmer allerdings mit dem Charme einer pavillonartigen Monteur-Unterkunft abseits des Haupthauses. Nach Einchecken, bzw. sagen wir besser Checken der Lage und Umgebung, ist der Nerd der Meinung, dass die Tankanzeige sich doch so langsam in Richtung Reserve bewegt. Der nette Rezeptionist des Haupthauses (Hotel benannt) empfiehlt die Tankstelle im 13km entfernten Ort Skaerbaek. Kein Problem, denkt der Nerd, ermuntert die Nerdesse sich eine Stunde zu entspannen, während er gerade tanken fährt. Gerade Tanken fahren ist in Dänemark jedoch mit weiten Wegen verbunden, manchmal bis Deutschland. Um es abzukürzen: Dänische Tankstellen sind inzwischen oft unbemannte Tankautomaten und oft nicht mit EC-Karten kompatibel. So fuhr ich dann von einer Tanke zur anderen, inzwischen mit der mich deutlich anleuchtenden Reserve-Leuchte zurück nach Deutschland um endlich in Niebüll eine noch geöffnete Tanke zu finden. Dann allerdings eine wunderschöne Rückfahrt bei Sonnenuntergang über die südjütländischen Landstraßen. Ok, vielleicht manchmal etwas schnell, da die Nerdesse sehnsüchtig erwartend. Die Nerdesse entzieht sich derweil den Flirtversuchen dänischer Jungs auf der Terrasse der Unterkunft.
Anschließend geht es endlich nach Römö, ausgedehnter Spaziergang in heller Nacht. Auto bis 5m vors Wasser gefahren. Rosé-Wein und Picknick. Herrlicher Abend an der Nordsee.

Reisen

Dänemark-Soap – Tag 1: Gastgeberwohnung zerlegt

Der Dänemark-Urlaub startet mit einem Stop-Over in Hamburg, bei sehr guten Freunden des Nerds. Das befreunete Pärchen fährt an diesem Tag jedoch nach Kiel, weswegen Nerd und Nerdesse die geschmackvoll eingerichtete Wohnung allein für sich haben. Nach Ankunft entspannen sich Nerd und Nerdesse erst mal durch einen ausgedehnten Nachmittagsschlaf. Dann passiert es: Eine Kunststoffschraube im Badezimmer bricht beim Hinsetzen. Genauer gesagt bricht sie nicht, sie schert ab. Nun, was tun? Den Gastgebern sagen “Wir haben Euer Bad zerlegt?” oder mit Atomkleber* reparieren?

Erst mal picknicken wir an der Strandperle, natürlich mit sehr romantischem Im-Sand-sitzen und beruhigendem Schiffe-begucken. Anschließend Abendessen im Schanzenviertel, wo der Nerd früher gewohnt hat. Viel verändert hat sich hier. Erinnerungen. Die Hamburger Zeit im Schanzenviertel war eine schöne Zeit, doch die Gegenwart ist viel schöner. Und Berlin Zionskirchplatz möchte ich heute nicht mehr der Hamburger Schanze tauschen.

Für die abends noch anstehende Bad-Reparatur gab’s den Atomkleber* dann nächtens noch an der Esso-Tankstelle an der Reeperbahn zu kaufen. Übrigens ein wahrer Geheimtip. Hier gibt es so ziemlich alles, was man im Leben und nachts auf St.Pauli noch so braucht. Und St.Pauli bei Nacht hat ja durchaus Atmosphäre, wobei Nerd und Nerdesse sich nach dem Tankstellen-Kauf sofort wieder ins beschauliche Alsterdorf aufmachen. Gastwohnung gerettet.

Seite 2 von 3123