Reisen

Miz Kitty reist mit dem Grafen – Tag 0

20130821-222726.jpg

Vorher erst noch ’ne Nähmaschine kaufen

Dieses Mal beginnt der Urlaub mit Tag Nummer Null, denn wir starten mit einem Tag Verzögerung. Nun, es gibt viele Dinge, warum man den Urlaub später beginnt. Nicht so oft kommt das vor, weil man vorher noch eine Nähmaschine kaufen möchte. Miz Kitty hat ja in letzter Zeit ihr Crafista-, DIY-, oder Handarbeits-Gen wiederentdeckt und schon so einiges in ihrem Blog geschrieben. Damit Frau dann im Urlaub auch etwas anzuziehen hat, sollte vorher noch ein Kleid fertiggestellt werden. So weit, so gut.

Lange stand ja die Frage nach einer neuen Nähmaschine im Raum, die sich anscheinend erst mal erledigt hatte, als der Miz eine 25 Jahre alte Veritas Famula (so eines der letzten DDR-Exemplare) für wenig Geld zugeflog und die Nähmaschinensuche erstmal gestoppt wurde. Freitag zeigte sich dann – nachdem der Stoff der noch zu gestaltenden Urlaubsbekleidung durch kleinen Kollateralschaden erst einmal angesengt wurde –, dass die Famula doch an manche Grenze stößt und 25 Jahre technischer Fortschritt inklusive der Vereinigung zweier Staaten eben merklich sind. Da ich ja der Enkel einer Damenschneiderin bin – meine Großmutter wurde von 1921 bis 1923 bei Schneidermeisterin Frau Voigt in Bielefeld ausgebildet und hat mir sehr viel über diese Zeit erzählt – unterstützte ich die Idee gerne, noch einmal aufzurüsten. Montag wurde also erst noch eine Bernina Nähmaschine (Aurora 450) gekauft. Bis das alles in Sack und Tüten war, bzw. der Karton zu Hause und ausgepackt war, war der Montag auch schon fast vorbei. Wir beschlossen, die Urlaubs-Woche einen Tag später zu beginnen. So konnte das Urlaubskleid noch ganz entspannt mit der neuen Maschine fertiggestellt werden, und es gab noch genügend Vorbereitungszeit für die Reise.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.