Reisen

Konzert in Schloss Wernersdorf

20130721-162415.jpg

Miz Kitty reist mit dem Grafen – Tag 11

Der Sonnabend steht unter dem Motto Erholung von den Anstrengungen der Wanderung. Wir tauchen wieder in unsere Schleife ein: Schlossterrasse mit Blick auf das Riesengebirge, Pool, Sonnenliege, Badewanne, ebenfalls mit Blick auf das Riesengebirge, dann wieder Schlossterrasse. Sehr angenehm. Wahrscheinlich hätte man in vergangenen Zeiten weder bei Louise Ende noch im Haus Köhler für Rekonvaleszenten und Erholungsbedürftige besser Kräfte sammeln können.

20130721-161855.jpg

Miz Kitty hat ja bereits einiges über Schloss Wernersdorf (Palac Pakoszow) geschrieben und einiges mehr können Sie im Internet nachlesen. Jedenfalls ist hier eine kleine Oase entstanden mit einer sehr schönen Mischung aus historischer Bausubstanz und moderner Innengestaltung. Ein perfekter Gegenentwurf zu den polnischen Schlössern und Herrenhäusern mit dem Retorten-Barock-Interieur aus zusammengesuchten und auf alt getrimmten Möbeln. Da haben die deutschen Eigentümer, die dank der Möglichkeiten der EU-Erweiterung alten Familienbesitz zurückkaufen konnten, etwas sehr Schönes und Beachtliches geschaffen.

In Wernersdorf gehört dazu auch eine Konzertreihe. Regelmäßig finden im Barocksaal bzw. großen Salon klassische Konzerte mit Nachwuchskünstlern statt. Gestern spielten Robert Bachara (Geige) und Michal Rot (Flügel). Sehr angenehm, das Konzert, und sicherlich unser Tages-Highlight. Vom Zimmer eine Treppe runter in den Barocksaal und ein klassisches Konzert besuchen, wo gibts denn sonst so etwas? – Und gut, dass wir passende Kleidung dabei hatten, früher bin ich nämlich nie mit Anzug in den Urlaub gefahren.

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Ich muss mir sofort eine Reisebegleitung für einen mindestens fünftägigen Erholungsaufenthalt suchen. Das hört sich gut an. Melde mich wieder, wenn ich die Reisebegleitung gefunden habe. (Verflixt, warum bin ich immer nur mit so naturnahen Menschen verbandelt, die gar nicht auf Hotels stehen?!?)

  2. Hier können Sie ganz sicher zu ruhigen Nebensaisonzeiten entspannen wie einst in Haus Köhler. Zudem könnten Sie gut mit dem Indica-Mobil über die Bergstraßen gondeln und es gibt jede Menge zu fotografieren. Und es sind gerade mal 80 km bis Görlitz.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.