Gesellschaft

Frau Neumann hat heute leider einen Brückentag

Frau Neumann und Herr Ostermann

Ein Teil der Arbeit, den viele Freiberufler und Selbständige nicht missen möchten, den Kontakt und die Kommunikation mit den Kunden. Da wird auch der 20. Anruf mit der Frage nach einem Ausbildungsplatz oder Praktikum gern beantwortet, inklusive eines Tipps, wo der Fragende es denn noch versuchen könnte. Den Eltern von Schülerpraktikanten erklärt man gern, warum sich ein Grafikstudio nicht geeignet ist für ein Bleistiftspitz-Praktikum für Schüler, die sich auf den mittleren Schulabschluss vorbereiten. Und auch das Meinungsforschungsinstitut, das regelmäßig mit der 0228er-Vorwahl anruft und für kommunikative Kontinuität (oder ist es Penetranz?) sorgt, bekommt noch nette ... weiterlesen

Design & Typo · Gesellschaft

Osteria Carissima

20130819-005020.jpg
Ich mag sie nicht wirklich, die rotkarierten Tischdecken. Zumindest nicht dort, wo sie nicht wirklich hingehören. Und nach Berlin gehören sie nun nicht, schon gar nicht in die szenigen, polyglotten Kieze mit den Notebook-berucksackten und Falt-Fahrrad fahrenden Urban Professionals (Klapprad sagt man ja heute nicht mehr dazu).

In so einem von der sogenannten Gentrifizierung betroffenen Quartier (was nichts anderes heißt, als dass ein Arme-Leute-Stadtviertel erstmal arme Leute mit Grips, Studenten, Künstler, Kritische anzieht, die dann selbst irgendwann besserverdienend werden und nach mehreren Etappen das ganze Viertel nur noch schick, saniert und teuer ist) waren wir letztens mit Gästen unterwegs. Da ... weiterlesen

Gesellschaft

Was erzählen Sie im Fahrstuhl?

Ihr Elevator-Pitch

Über Smalltalk ergeben sich oft interessante Verbindungen, sei es nun auf dem Grillfest, am Buffet, im Fahrstuhl oder sonst in der Welt. Hier zählt der erste Eindruck, für den wir ja bekanntermaßen keine zweite Chance haben. »Was machen Sie denn beruflich?« ist eine der Fragen, die immer wieder in Varianten gestellt wird. Wer jetzt Kinderkrankenschwester ist oder Finanzbeamter ist, kann schnell einsilbig seinen Beruf nennen, und jeder Gesprächspartner weiß sofort, worum es geht. Deutlich schwerer haben es die Selbständigen und Freiberufler, die oft eine Vielzahl von Dienstleistungen erbringen, und die Smalltalk auch immer unter dem Aspekt der Auftragsakquise ... weiterlesen

Gesellschaft

Let’s Share Phones

20130819-004133.jpg
Berlin, Rosenthaler Platz. Wie so oft steige ich in die U6 Richtung Wittenau. Sie sitzt mir gegenüber, hört Musik und wippt im Takt. Ich lächele und schaue auf den hellblauen Punkt auf dem Label, das am Kabel ihrer Ohrhörer hängt. Sie lächelt zurück, gibt mir ihren linken Ohrstöpsel und wir hören zusammen. Kroatische Popmusik, interesant und gleich mein Fall. Später erzählt sie mir, das sie in Berlin studiert. Ich notiere mir dann noch den Titel der CD zur Musik und ihre Handynummer. Wir wollen uns mal in Mitte treffen. Schon wieder ein netter Kontakt durch Share Phones. Die hellblauen Share-Phones-Punkte ... weiterlesen

Gesellschaft

Audiotrampen

20130819-003922.jpg
Wie schön sind doch diese Projekte abseits kommerzieller Zwänge, die man z.B. im Studium oder just-for-fun machen kann. Audiotrampen ist eines davon. Wahrscheinlich bin ich durch die netten Piktogramme darauf aufmerksam geworden. Ein kleiner blauer Adapterstecker für den Kopfhöreranschluss am iPod oder Smartphone steht im Mittelpunkt. In diesen Adapterstecker kann man zwei Kopfhörer einstecken, so dass zwei Leute bequem an einem iPod hängen. Wie das funktioniert, zeigen die Piktogramme. Für Egoisten und Sozialphobiker ist das natürlich sowieso nichts. Ähnlich wie der Tramper im Kfz je nach Eigengewicht dazu beiträgt, das etwas mehr Benzin verbraucht wird, macht der Kopfhörer des Audiotrampers ... weiterlesen

Gesellschaft

Audiotrampen

20130819-003922.jpg
Wie schön sind doch diese Projekte abseits kommerzieller Zwänge, die man z.B. im Studium oder just-for-fun machen kann. Audiotrampen ist eines davon. Wahrscheinlich bin ich durch die netten Piktogramme darauf aufmerksam geworden. Ein kleiner blauer Adapterstecker für den Kopfhöreranschluss am iPod oder Smartphone steht im Mittelpunkt. In diesen Adapterstecker kann man zwei Kopfhörer einstecken, so dass zwei Leute bequem an einem iPod hängen. Wie das funktioniert, zeigen die Piktogramme. Für Egoisten und Sozialphobiker ist das natürlich sowieso nichts. Ähnlich wie der Tramper im Kfz je nach Eigengewicht dazu beiträgt, das etwas mehr Benzin verbraucht wird, macht der Kopfhörer des Audiotrampers ... weiterlesen

Gesellschaft

Crowdsourcing

Gestern erzählte jemand während eines Smalltalks, es gäbe ja soo viele Hilfsbereite und Hilfswillige im Internet, die einem in diversesten Internet-Foren bei variabelsten Problemen und Fragestellungen helfen – freiwillig, offenherzig und natürlich kostenlos, nur aus eigenem Interesse und mit dem guten Gefühl, helfen zu können, oder vielleicht auch vor dem Hintergrund, als graue Maus mit ihrem Superspezialwissen Beachtung zu finden. Und diese wertvollen Informationen müsse man doch nur businessmäßig zusammentragen.

Crowdsourcing heißt diese Art, freiwillige Heimarbeiter und klamme – wenngleich zweifellos nicht unintelligente – Kellerkinder und graue Mäuse in ihrer Freizeit Dienstleistungen erbringen zu lassen, die gewerbliche Dienstleister nur für ... weiterlesen

Seite 16 von 16« Erste...1213141516