Reisen

Dänemark-Soap – Tag 2: Tanken in Dänemark

Nerd und Nerdesse im 22 Jahre alten Auto-Opa, der sich jedoch wacker schlägt, nach Dänemark, Richtung Insel Römö. Die Fahrt geht schneller als vermutet, die Unterkunft liegt so 20km von der Insel entfernt auf dänischem Festland. Das ‘dänische Landhotel’ ist sauber, das Zimmer allerdings mit dem Charme einer pavillonartigen Monteur-Unterkunft abseits des Haupthauses. Nach Einchecken, bzw. sagen wir besser Checken der Lage und Umgebung, ist der Nerd der Meinung, dass die Tankanzeige sich doch so langsam in Richtung Reserve bewegt. Der nette Rezeptionist des Haupthauses (Hotel benannt) empfiehlt die Tankstelle im 13km entfernten Ort Skaerbaek. Kein Problem, denkt der Nerd, ermuntert die Nerdesse sich eine Stunde zu entspannen, während er gerade tanken fährt. Gerade Tanken fahren ist in Dänemark jedoch mit weiten Wegen verbunden, manchmal bis Deutschland. Um es abzukürzen: Dänische Tankstellen sind inzwischen oft unbemannte Tankautomaten und oft nicht mit EC-Karten kompatibel. So fuhr ich dann von einer Tanke zur anderen, inzwischen mit der mich deutlich anleuchtenden Reserve-Leuchte zurück nach Deutschland um endlich in Niebüll eine noch geöffnete Tanke zu finden. Dann allerdings eine wunderschöne Rückfahrt bei Sonnenuntergang über die südjütländischen Landstraßen. Ok, vielleicht manchmal etwas schnell, da die Nerdesse sehnsüchtig erwartend. Die Nerdesse entzieht sich derweil den Flirtversuchen dänischer Jungs auf der Terrasse der Unterkunft.
Anschließend geht es endlich nach Römö, ausgedehnter Spaziergang in heller Nacht. Auto bis 5m vors Wasser gefahren. Rosé-Wein und Picknick. Herrlicher Abend an der Nordsee.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.